Cachen in Wales

Endlich komme ich mal wieder zum Schreiben. Passend zum Ende des Sommers gibt es einen neuen Reisebericht.

Dieses Mal haben reinesCapsaicin und ich ein Land gewählt in dem die Cachebeschreibungen auf jeden Fall in englischer Sprache verfügbar sind: Großbritannien.
Den Großteil der Zeit haben wir in Wales verbracht. Die Cachelandschaft besteht hauptsächlich aus Tradis. Es gibt zudem einige Earthcaches und einige wenige Tradis. Trotzdem hat es sich gelohnt den Tradis abseits der Wege zu folgen, da man doch einige nette Überraschungen erleben kann.

Total begeistert haben mich die Furten von denen es in Wales wohl einige gibt. Es gibt Websites, die die Furten auflisten (http://www.wetroads.co.uk/index.htm) und Geocache-Serien (z.b. Cache and Splash) die Furten mit Caches bestücken. Natürlich haben wir das auch mal ausprobiert ;) What a Splash!

Natürlich sind nicht alle Furten für normale PKW geeignet aber ich kann euch versichern, dass es schon Spaß macht ;) im Bild: http://coord.info/GC25EHR

Eine weitere Empfehlung, die ich machen möchte, ist dieser Cache: Twelve Knights Quarry (http://coord.info/GCCAB7)

Es ist “nur” ein Tradi aber er führt (oder kann führen) durch ein schönes Naturschutzgebiet, welches in einem ehemaligen Steinbruch liegt. Es gibt verlassene Gebäude, Aussicht und zu guter Letzt eine Höhle! Leider ist der Cache GC-Vote- und FP-technisch sehr unterbewertet. Trotzdem oder grade deshalb sehr empfehlenswert!! Ohne den Cache wären wir hier sicher nicht vorbeigekommen.

Des Weiteren möchte ich hier von 2 Verstecktrends berichten, die man in Wales an jeder Ecke findet: Camou-Bag und Magnetic Keyholder

Micros sind häufig in flachen magnetischen Dosen versteckt, die als Schlüsselversteck dienen sollen. Praktisch daran ist, dass die bereits einen eingebauten Magneten enthalten und man nicht irgendwie einen Magneten an der oder in der Dose befestigen muss. Allerdings sind die Dosen sehr flach, sodass nur schmale, flache Logsteifen hinein passen.

Größere Dosen waren zur besseren Tarnung häufig in Camouflage-Tüten versteckt. Diese haben es einem häufig nicht leicht gemacht die Dose zu entdecken. Gewundert hat mich, dass sie trotzdem nicht den Effekt von Plastiktüten haben. Die Dosen in den Camou-Bags waren nicht feucht oder ekelig. Vielleicht auch bei uns eine Option? Grundsätzlich gilt aber immer: tuetenfrei !!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*